Khanakademie – Das erste freie Welt-Klassenzimmer mit über 2400 Lehrfilmen.

Quellen: Youtube, Khan Academy Channel

Im Jahr 2009 gewannen sie den „Microsoft Bildungspreis“. Im Jahr 2010 gingen sie beim „Google Projekt 10100 aus über 150.000 international eingereichten Ideen zur „Lösung globaler Herausforderungen“ via Internet als erster von fünf Gewinnern hervor. Schließlich wurden sie im April 2011  in der Ankündigung, der in Technologiekreisen renommierten, im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien abgehaltenden, akademischen „Technology, Entertainment and Design“,  kurz TED genannten Konferenz als „Wissensrevolution“ angekündigt. Vom Kurator des TED Programmpunktes, dem Mitbegründer Microsofts, Bill Gates, erfuhr das Publikum, dass sowohl seine Kinder als auch er selbst, sie mag und nutzt.  Die Rede ist von den, zu diesem Zeitpunkt eintausendachthundert via Internet abrufbaren Videolektionen Salman  Khans und seiner gleichnamigen Khanacademy (www.khanacademy.org) in Mathematik und anderen wissenschaftlichen Fächern, die im März 2011 bereits siebzigmillionenfach von Nutzern im Internet angewählt worden waren. Neben den Video bietet die Khanakademie eine Lehr- /Lernsoftware, die ihres Gleichen sucht. Schüler werden in ihr motiviert zu lernen, Lehrer sehen, welcher Schüler mit welcher Übung beschäftigt ist und welche Übungen er richtig und welche er falsch gelöst hat. Zielgerichtete Hilfe wird somit möglich. Ebenso individuelles Lernen, da jeder Schüler an unterschiedlichen Aufgaben arbeitet. Das Video zur Lehr- /Lernsoftware findet sich hier: Khanakademie-Lernsoftware.

Advertisements

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑